Bunboreise ab Lindow – Tag 4

Wir verlassen den kleinen Möllensee, fahren über den ca. 5 km langen Rhin von überraschender Vielfalt in den Zermützelsee und finden eine Ankerstelle mit großartigem Blick über den See, der uns mit Windstille begeistert.

Morgens auf dem Möllensee
Den Rhin entlang
Angekommen.
Auf dem Zermützelsee
Vorbeiziehendes Gewitter

Bunboreise ab Lindow Tag 2

Der Morgen auf dem Gudelacksee ist etwas unruhig auf unserem Boot, da etliche Angler schon gegen 7 Uhr in der Nähe unseres Bunbos vorbeirasen. So werden wir ordentlich durchgeschüttelt und sind wach. Der Liegeplatz war wohl etwas ungünstig gewählt.

Am Vormittag ziehen wir weiter in Richtung Möllensee, der deutlich kleiner und ruhiger ist.

Mit unserem Ruderboot legen wir im Laufe des Tages am Ufer an und wandern nach Klausheide, um uns das ehemalige Ferienlager der Stasi anzuschauen. Es ist kein Problem das Gelände zu betreten und die maroden Gebäude zu besichtigen. Nach so vielen Jahren des Leerstands holt sich die Natur die Anlage langsam zurück. Zum Glück.

Fahrt durchs Rhin
Unser Bunbo auf dem Möllensee
Auf dem Gelände des ehemaligen Ferienlagers der Stasi in Klausheide
Stasiferienlager Klausheide
Stasiferienlager Klausheide
Stasiferienlager Klausheide
Alter Steg in Klausheide
Abends auf dem Möllensee

Bunboreise, die zweite…

Und diesmal ab Lindow in Brandenburg.

Wir starten nach einer freundlichen Einweisung und bestandener Prüfung 😉 auf dem Gudelacksee, diesmal im knalligen Orange. Der erste Abend endet mit unruhiger See und fehlendem Sonnenuntergang und doch glücklich und zufrieden. Denn wir haben es wieder getan.

Bunbos in Lindower Hafen
Wir stechen in See
Abends auf dem Bunbo
Wir mit knalligem Orange
Gute Nacht

Bunbo-Reise ab Lychen – Nachtrag

Der letzte Abend auf dem Großen Lychensee in unserer Lieblingsbucht war verregnet und kalt, so dass der Abschied nicht ganz so schwer viel. Am nächsten Morgen waren wir pünktlich zur Übergabe an der Bunbostation und wurden wieder freundlich und schnell verabschiedet. Einige Dinge waren uns kaputt gegangen oder ins Wasser gefallen, eine Nachzahlung gab es trotzdem nicht für uns.

Beseelt und wankend (das Gefühl hielt bei mir noch den ganzen Tag an) fuhren wir nach Hause. Was für unglaublich schöne Tage hatten wir erlebt!

Abends haben wir die nächste Bunboreise für 2021 gebucht. Das musste einfach sein.

http://www.bunbo.de

Bunbo-Reise ab Lychen – Tag 7

Ein wunderschöner Morgen, dann beginnt der Dauerregen, der bis spät in den Abend nicht aufhört. Wir fahren zurück in Richtung Lychen, halten in Himmelpfort, um uns zu stärken und bleiben später – wie in der ersten Nacht – in unserer Lieblingsbucht auf dem Großen Lychensee.

Morgen um 9.30 Uhr endet unsere Reise, die wir gerne wiederholen möchten… Von ganzem Herzen können wir diese wunderbare Erfahrung weiterempfehlen.

Morgens auf dem Röblinsee
Fahrt auf der Woblitz
Schwanenfamilie mit Jungen
Garten in Himmelpfort
Post für den Weihnachtsmann in Himmelpfort
Bei Dauerregen auf dem Großen Lychensee

Bunbo-Reise ab Lychen – Tag 6

Dass es im Juli kalt, regnerisch und stürmisch sein könnte, damit hatten wir nicht gerechnet. Zum Glück legt sich der raue Wind heute etwas und wir brechen in Richtung Heimathafen auf. Da uns der Röblitzsee so gut gefallen hat und wir einen Besucher an Board nehmen wollen, planen wir auf dem See eine weitere Nacht.

Das Schleusen gelingt zunehmend besser, so dass wir sogar wahrnehmen, dass der Schleusenwärter schon am Morgen einige Biere getrunken haben muss.

Die Schleuse Steinhavel ist relativ klein und soll wohl demnächst vier Jahre erneuert werden. Die Fahrt in Richtung Neustrelitz fällt dann für zukünftige Bunbofahrer aus…

Der Abend entschädigt dann für alles.

Endlich Windstille
Bootshäuser auf der Steinhavel
Auf dem Röblinsee
Grillen auf dem Bunbo
Angler auf dem Röblinsee
Abendstille
Gute Nacht

Bunbo-Reise ab Lychen – Tag 5

Nach einer unruhigen Nacht – das Nachbarboot verschwand irgendwann weit nach Mitternacht – erkundeten wir nach dem Frühstück den Menowsee und die einsame Badestelle und fuhren dann zum Ziernsee, um dort schon bald zu ankern – Zeit zum Lesen, Kochen, Erzählen und Beobachten…

Trotz herbstlicher Temperaturen, stürmischen Winden – und das schon den 4. Tag in Folge – ist dies sicherlich einer der schönsten Urlaube seit langem. An Board des Bunbos fehlt es uns an nichts, selbst die Farbe des Schiffes trifft den Geschmack der Fotografin 😉 und wir entdecken eine Gegend, die wir geglaubt haben bereits zu kennen, von einer völlig neuen Seite.

Guten Morgen, Menowsee
Unser Bunbo Nr. 62
Vom Steg des Menowsees fotografiert
Regen auf dem Ziernsee