Bunboreise ab Lindow – Tag 4

Wir verlassen den kleinen Möllensee, fahren über den ca. 5 km langen Rhin von überraschender Vielfalt in den Zermützelsee und finden eine Ankerstelle mit großartigem Blick über den See, der uns mit Windstille begeistert.

Morgens auf dem Möllensee
Den Rhin entlang
Angekommen.
Auf dem Zermützelsee
Vorbeiziehendes Gewitter

Bunboreise ab Lindow Tag 2

Der Morgen auf dem Gudelacksee ist etwas unruhig auf unserem Boot, da etliche Angler schon gegen 7 Uhr in der Nähe unseres Bunbos vorbeirasen. So werden wir ordentlich durchgeschüttelt und sind wach. Der Liegeplatz war wohl etwas ungünstig gewählt.

Am Vormittag ziehen wir weiter in Richtung Möllensee, der deutlich kleiner und ruhiger ist.

Mit unserem Ruderboot legen wir im Laufe des Tages am Ufer an und wandern nach Klausheide, um uns das ehemalige Ferienlager der Stasi anzuschauen. Es ist kein Problem das Gelände zu betreten und die maroden Gebäude zu besichtigen. Nach so vielen Jahren des Leerstands holt sich die Natur die Anlage langsam zurück. Zum Glück.

Fahrt durchs Rhin
Unser Bunbo auf dem Möllensee
Auf dem Gelände des ehemaligen Ferienlagers der Stasi in Klausheide
Stasiferienlager Klausheide
Stasiferienlager Klausheide
Stasiferienlager Klausheide
Alter Steg in Klausheide
Abends auf dem Möllensee

Bunboreise, die zweite…

Und diesmal ab Lindow in Brandenburg.

Wir starten nach einer freundlichen Einweisung und bestandener Prüfung 😉 auf dem Gudelacksee, diesmal im knalligen Orange. Der erste Abend endet mit unruhiger See und fehlendem Sonnenuntergang und doch glücklich und zufrieden. Denn wir haben es wieder getan.

Bunbos in Lindower Hafen
Wir stechen in See
Abends auf dem Bunbo
Wir mit knalligem Orange
Gute Nacht

Kirchlein in Alt Placht

Folgt man dem Sandweg, der zwischen Lychen und Templin links nach Alt Placht führt, entdeckt man Wunderbares. Ein kleines, liebevoll nach der Wende wieder aufgebautes Kirchlein, das in leuchtendem Blau neben einer Allee jahrhundertealte Linden steht. Ab und zu finden hier an diesem idyllischen Ort Veranstaltungen statt. Wenn dieser Ort keinen Ausflug wert ist…

Eine Kirche muss schön sein, man muss sich in ihr geborgen fühlen, und es soll in ihr eine Atmosphäre herrschen, in der man eine Brücke zur Natur, zur Schöpfung und zu Gott findet.

Friedenreich Hundertwasser

https://www.xn--kirchlein-im-grnen-06b.de/

Kirche in Alt Placht
Alt Placht
In der Kirche
Leuchtendes Blau
Lindenallee in Alt Placht
Fenster in Alt Placht

Auf dem Gollenberg in Stölln

In Stölln im Havelland befindet sich der älteste Flugplatz der Welt. Der kleine Ort ist eng mit der Geschichte der Fliegerei verbunden, weil Otto Lilienthal hier von 1893 bis 1896 Flugversuche durchführte. Er studierte intensiv den Flug der Störche und baute danach seine ersten Flugmodelle. 1893 gelangen Otto Lilienthal auf dem Gollenberg in Stölln Flüge bis zu 250 m. Im August 1896 stürzte Otto Lilienthal ab und verstarb wenig später.

Den Gollenberg kann man besteigen und hat von dort eine wunderbare Aussicht über das Havelland. Besonders abends zum Sonnenuntergang ist dies zu empfehlen.

https://www.havelland-tourismus.de/kultur/doerfer-orte-im-havelland/stoelln/

Otto-Lilienthal-Denkmal auf dem Gollenberg
Wegweiser auf dem Gollenberg
Abendstimmung auf dem Gollenberg
Blick in Richtung Nordwesten vom Gollenberg
Sonnenuntergang im Havelland

Rundwanderung von Rädigke nach Buchholz und zurück

Von Rädigke im Hohen Fläming geht es ein kleines Stück entlang des Literaturweges, dann auf altem Kopfsteinpflaster in Richtung Buchholz. Anschließend führt der Weg durch eine romantische Schlucht. In Buchholz angekommen, hat man die Möglichkeit die offene Kirche zu besuchen und anschließend den Rückweg nach Rädigke anzutreten. Einer unserer Lieblingswege…

Wegweiser nach Buchholz
Auf dem Weg nach Buchholz
Buchholzer Kirche – diemal mit Flohmarkt
Im Innern der Kirche
Fensterpaten gesucht