Werben… hinter der Elbe

Manchmal ist man besonders glücklich über eine Entdeckung und diesmal war es so…

Gleich hinter Havelberg mit einer kleinen, nur mit Wasserkraft betriebenen Seilfähre übergesetzt, befindet man sich in einer anderen Welt…. Über holpriges Kopfsteinpflaster gelangt man nach einigen Kilometern nach Werben, der kleinsten Stadt in Sachsen Anhalt. Hier leben nur ungefähr 800 Menschen, dafür gibt es aber eine spätromanische Basilika, die um 1150 erbaut wurde. Sie überragt die vielen kleinen zum Teil wunderbar sanierten Häuser, aber auch die, die wieder wachgeküsst werden wollen. Ein Spaziergang durch den Ort sollte man auf keinen Fall verpassen.

Das neu eröffnete und ehrenamtlich geführte gemütliche Cafe „Lämpel“ an der Kirche hat mittwochs bis sonntags von 11 – 17 Uhr geöffnet.

Leider sind wir zu früh in Werben, am Wochenende findet dort das 2x jährliche Biedermeierfest statt, das uns mehrfach von Einheimischen und der kleinen Touristeninformation empfohlen wurde. Auch internationale Gäste werden in dem kleinen Städtchen erwartet. Wir kommen wieder, denn das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

http://www.werben-elbe.de

Werben (Elbe)
Eins der wunderbar sanierten Häuser in Werben
Werben
Straße in Werben (Elbe)
Cafe „Lämpel“ in Werben
Werben – Pension am Markt
Kunst in der Johanniskirche in Werben
Mut ist…
Erntezeit im Havelland
Von der Fähre bei Räbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s